Vendelin

eingetragen in: Übungen | 0

In der heutigen Übung geht es um den Hund

Dies ist eine schnelle Skizze meines, in diesem Jahr verstorbenen Hundes, Vendelin vom Böhmerwald. Dies wird mein allererstes Aquarell eines Hundes. Schwierigkeit ist hier das dunkle Fell. Da muss man sehr genau hinschauen, um die verschiedenen Tonwerte genau zu erfassen. Vorab werde ich noch einige abstrakte Bilder malen und schauen, wie die Tonwerte als Flecken das Fell repräsentieren können.

 

 

Zunächst versuche ich die Formen/Flächen im Foto zu ergründen und darzustellen. Dabei versuche ich auch die entsprechenden Tonwerte zu erzeugen. Mit meinen 3 Farben ist es schwer, ein schwarz zu erzeugen. Es wird immer ein dunkles violett herauskommen. Ultramarin Lasur siena und Chinacridon rot sind dafür scheinbar nicht so gut geeignet. Aber die Richtung stimmt in etwa … Die Hunde Silhouette stimmt bereits in etwa. In den nächsten Übungen werde ich bereits den laufenden Vendelin, wie oben gezeichnet üben. Anstatt Lasur siena werde ich siena gebrannt oder Umbra gebrannt ausprobieren, um eine noch dunklere Mischung zu erzeugen..

Hier ein Update – Aus der Silhouette habe ich meinen 3. Versuch fertig gestellt. Mit siena gebrannt, magenta und ultramarin blau habe ich eine gräuliche Mischung bekommen. Das sind die Farben für die klassische Landschaftsmalerei, mit siena natur als 4. Farbe.

Die ersten Schritte – Silhouette in Siena natur – Dann Heller Fellsträhnen maskiert. Rötlichere Bereiche des Felles in Siena gebrannt und schließlich gräuliche Bereiche angelegt, aus einem Mix von siena gebrannt, ultramarin blau und magenta ….

 

Fazit – Viel zu viel Aufwand betrieben – Das Fell wird strähnig/fluffig in den Außenbereichen. Im inneren reichen bereits nur entsprechende Tonwerte.

Fazit – Viel zu viel Aufwand betrieben – Das Fell würde bereits strähnig/fluffig wirken, wenn dies nur in den Außenbereichen angedeutet werden würde. Im inneren Bereich reichen bereits nur die entsprechende Tonwerte.

Fortsetzung folgt …..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.