Letzte Änderung am Freitag, 24. November 2023 - 9:39 Uhr

Jetzt nutze ich auch die Airbrush-Technik

Mein Airbrush-Set steht jetzt zu Hause: Ein handlicher Aero-Pro T20 Kompressor von Harder & Steenbeck und eine der IWATA Eclpise Takumi Aibrush-Pistole mit allen Anschlüssen und Zubehör. So habe ich mir einen zweiten Airbrush Becher 3ml mit Deckel und Anschluss gegönnt. Dazu die Grundfarbensets von Schmincke „Aqua Drop“ und die“ Aero Color Professional“. Den Cleanpott musste ich für den Airbrush anpassen, weil der Farb-Becher hier seitlich angebracht ist.

Nun muss ich noch das Öl in den Kompressor füllen und den Filter anschrauben, dann kann es losgehen. Für den Airbrush habe ich mir noch eine Schnellkupplung besorgt. Als Malgrund nutze ich erst einmal mein heiß gepresstes Aquarellpapier. Zudem werde ich meine Aquarellfarben aus der Tube in kleine Gläser mit Wasser anrühren und so auch diese Farben für die Airbrush-Technik nutzen. Die 0,35 mm Düse dürfe hier wohl keine Probleme machen. Die Farbpartikel sollten hier klein genug sein, wenn alles ordentlich angerührt wurde.

Hier im Bild links der Airbrush Kompressor von der Vorderseite. Rechts daneben die Airbrush-Pistole und darunter die Spritzprobe. Hier kann man sehr gut erkennen, wie fein der Strahl sein kann, trotz der 0,35 mm großen Düse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert