Herzlich Willkommen auf meinen Web-Seiten

Themen in diesem Monat​

… mehr Infos und Kommentare im Blog

Oktober 2020

Oktober 2020

Herzlich Willkommen im Oktober 2020! Nun beginnt die kühlere dunkle Jahreszeit. Herbstliche Motive rücken wieder in den Vordergrund. Auch Halloween wird wieder ein Thema sein. Zudem werde ich jetzt schon mit der Weihnachtskarten-Malerei beginnen. 


16. Oktober 2020

Tägliche Skizze

Hier eine sehr schnelle morgendliche Skizze von meinem verstorbenen Hund. Die Skizze habe ich, wie auf Papier, digital gezeichnet. 

Heute gab im Workshop den Kommentar zu meinem Flügel, den ich gestern fertig gestellt hatte. Ja, die Harmonie fehlt. Das hatte ich mir schon gedacht, weil alles zusammen auf dem Bild nicht so stimmig herüber kommt. Ja, das sind so die Bilder für die Mülltonne, die ich immer noch oft male. Aber ohne den Mut etwas auszuprobieren, kommt man nicht weiter. 

In der nächsten Woche geht es um Stühle, negativ gemalt. Da werde ich mich wieder nur auf dieses Objekt begrenzen. Und gleich zur Erinnerung, notiere ich mir hier folgendes: Setze auch warme und kalte Varianten einer Farbe ein!


15 Oktober 2020

Fertig ?

Eigentlich nicht. Der Teppich ist hinten noch nicht so toll und die Schatten am Boden sind auch noch nicht stark genug. Egal! Heute ist Abgabe im Workshop bei Anita Ullrich. Morgen gibt es ein neues Thema… Die Spiegelung auf dem Flügel ist eigentlich noch dunkler. Auf dem Aquarell ist es vielleicht  schon zu viel …

…und nun wird es Zeit, wieder an die ausstehenden Videos zu gehen.


14. Oktober 2020

Neues Projekt

Wie ich bereits im Newsletter geschrieben habe, werde ich gelegentlich wieder als Dozent tätig sein. Meine Kurse, bzw. die begleitenden Infos dazu, habe ich im Projektbereich auf dieser Homepage unter gebracht. Sie sind nur den Teilnehmern zugänglich.


12. Oktober 2020

Zwischenstand …

Erste Schritte …


11. Oktober 2020

Die Nacht über gelernt …

und nun „raucht meine Birne“ 😚- Wieder einen Online Workshop durchgearbeitet in Sachen Digitales Malen und Zeichnen. Die Abschluss-Zertifikate für die Kurse stapeln sich allmählich schon. Und nun habe ich auch wieder den Sprung nach „Blender 3D“ vollzogen.(3D Grafik/Video Entwicklungsprogramm). Ich persönlich finde die Simulation von Licht und Schatten in Blender recht hilfreich für die Malerei. So kann der Schattenwurf von Objekten studiert werden. (Auch Lichtreflexionen, etc.) –  Ja, man kann auch alles ganz herkömmlich in der Realität aufbauen. Da ist man dann aber Stunden mit dem Aufbau beschäftigt. Keine Angst! Ich werde hier vorerst nicht auf das Technische eingehen. Was zählt sind die Ergebnisse, die als Studienvorlagen herauskommen. Dazu plane ich beispielsweise kleine Clips, in denen der Schattenverlauf von einem Objekt (z.B. Haus) über einen gewissen Zeitraum verfolgt werden kann. (Aufgehende Sonne, Sonnenverlauf, Licht Einstrahlungswinkel, etc. )

Und wie bin ich jetzt  wieder darauf gekommen? Im Aquarell Workshop von Anita Ullrich geht es in der ersten Woche um Quader, bzw. um rechteckige Objekte. Beispiele hierfür sind Briefkästen, Waschmaschinen, etc. – Wenn Licht im Aquarell berücksichtigt wird, entsteht Schatten. Dieser sollte glaubwürdig gemalt werden. Als Übung wäre also ein geeignetes Studienmaterial nützlich. So meine Idee.

Mein Buch ist da! „Costal Landscapes“ ist ein älteres Werk von David Bellamy und sehr schön! Ich habe es gebraucht gekauft. Im November erscheint wieder ein neues Buch von ihm mit den Titel „Landscapes trough the Seasons“, das ich vorbestellt habe …

Jetzt gehe ich aber erst einmal wieder an meine analogen Malsachen … 

Meine Idee zum Workshop

Mein kleiner Flügel ist ein schönes Motiv. Er ist zwar hinten abgerundet, aber die Grundform ist ein Quader. Ebenso der Sitz und die Schränke im Hintergrund. Die Vorzeichnung ist erstellt. Jetzt folgt der Übertrag auf Transparentpapier und von dort aus auf das Aquarellpapier. 

10. Oktober 2020

Üben, üben, üben

Heute habe ich wieder einen Workshop zum Thema „Digitales Zeichnen und Malen“ abgeschlossen. Ich bin begeistert! Aber auch das Aquarellmalen muss jetzt weiter gehen. Gerade habe ich eine weitere Übung der Mandarine fertig gestellt. Ein Video habe ich dazu noch nicht erstellt, da es etwas laut bei uns ist. Vielleicht heute Nacht, wenn alles schläft…

Ich denke, so kann ich die Mandarine malen. Die Farben gefallen mir jetzt schon viel besser. Das Original ist in Postkartengröße gemalt. Jetzt werde ich ein größeres Format wählen und die Schale hinzufügen…


9. Oktober 2020

Hier einmal ein erster Versuch …

digital zu zeichnen. Heute habe ich mir einfach mal den Stift geschnappt und mir den Kopf einer Kuh vorgenommen. Es ist eine Roh Skizze. Eigentlich schon wieder viel zu genau gezeichnet als Ausgangsbasis. Naja, man fängt halt klein an. Mir hat es großen Spaß gemacht. Eigentlich kein Unterschied zum Zeichnen auf Papier.

Im Workshop bei Anita Ullrich geht es in der ersten Woche um Quader. Übungen und quaderförmige Objekte aus dem eigenen Umfeld malen. Ja, dies setzt ein gutes Auge und ein wenig Wissen in Sachen Kompositionsformen voraus. Keine Angst! Ich werde hierzu nicht viel Texten! Meine Aquarelle werde ich hier in den nächsten Tagen kommentarlos posten.


7. Oktober 2020

Kastanien Fotovorlage

In der Galerie Fotovorlagen habe ich unter „Küchenbilder“ fünf neue Fotovorlagen eingefügt. Die Kastanien sind in einer Dreieck Form angeordnet (Komposition). Die Bilder sind recht groß, damit man detaillierter zoomen kann. Die Fotos dürfen nur frei als Malvorlage genutzt werden.

Mein Arbeitsplatz für das digitale Malen und Zeichnen ist jetzt auch eingerichtet. Der Arbeitstisch kann elektrisch hoch und herunter gefahren werden. An meinem Notebook habe ich einen externen Lüfter angeschlossen, der das System unter extremer Last abkühlt.

Mit meinem Grafik Display bin ich sehr zufrieden. Kein Vergleich zu meinem alten Zeichenboard. Man kann schöne lange saubere Linien ziehen. Stift Druck und Winkel funktionieren auch sehr schön. Natürlich habe ich für das digitale Zeichnen auch bereits ausreichend Lernmaterial für komplexere Projekte. Ich hatte ja bereits die Medien von Aaron Blaise erwähnt im Zusammenhang mit meinem Afrika Projekt …


6. Oktober 2020

Noch ein paar Versuche…

Es ist schon Interessant, wie Fotos ein Motiv verfälschen können. Dies mag auch ein Grund dafür sein, warum professionelle Fotos fast immer nachbearbeitet werden und uns so ein tolles Bild vorgaukeln. Unser Gehirn speichert diese Fälschungen als reale Wirklichkeit. Was bedeutet dann das fotorealistische Malen? Eine gemalte Kopie einer verfälscht dargestellten Welt? 

Die Fotografie ist für mich ein eigener künstlerischer Bereich. Ja, man kann fotorealistisch malen und so ein Foto kopieren. Ich finde es allerdings einfacher, gleich selber zu fotografieren. Zudem werden komplexe hyperfotorealistisch gemalte Werke fast immer von Fotovorlagen abgemalt / kopiert. 

Zu bedenken ist auch folgendes: Auch an verschiedenen PC-Monitoren, Smartphones , Tablets oder Displays werden die Farben, die Helligkeit und der Kontrast unterschiedlich dargestellt. Daher werden Monitore sehr oft kalibriert. Viele Anwender arbeiten zu Hause aber an unkalibrierte Geräten und ein Foto auf dem Monitor wird noch weiter verfälscht. Druckt man diese Fotos aus, ergeben sich weitere Verfälschungen. Originale Kunstwerke solle man sich also direkt anschauen. Dazu dienen die Kunst-Ausstellungen. 

Was bedeutet das für mich? Vorlagen sollte ich mir kurz anschauen und dann weglegen. Wichtig ist dabei, mir beim Anschauen die Formen und Proportionen von Motiven einzuprägen. Mehr eigentlich nicht. Den Rest sollte ich meiner Fantasie und meinen Erfahrungen überlassen. 

Auch die Realität beim Malen vor Ort, wird von jedem Menschen anders wahrgenommen. Mein Ziel ist es, das Beste aus einem Motiv malerisch herauszuholen. Dies funktioniert oft nur, indem ich beispielsweise Farben, Formen und das Licht  verfälsche. So erschaffe ich eine persönliche Stimmung. 

Diese Tatsachen muss ich mir immer wieder klar machen. Daher werde ich noch ein paar malerische Versuche zu meinen Mandarinen durchführen. Die Ergebnisse werde ich im Vlog dann vorstellen. 


5. Oktober 2020

Test Mandarine

Ich habe festgestellt, dass meine Farbauswahl zwar genau der die der Mandarine entspricht, aber nicht so fruchtig leuchtet. (Mehr im 2. Vlog-Teil). Hier ein Testbildchen mit einer zusätzlichen Farbe. Das Orange gefällt mir noch nicht. Mal schauen, was ich noch an den Farben ändere.


3. Oktober 2020

Mandarine

Ich male ja wieder ein Küchenbild. Dazu gibt es auch einen Vlog. Gerade, ( 00.45 Uhr), habe ich den 1. Teil fast fertig. Es fehlen noch die englischen Untertitel. Im ersten Teil habe ich aufgezeichnet, wie ich für mich die Farben für die Mandarine festlege. Das ist ein ca. 10 Minuten Film. Im 2. Teil male ich dann die Mandarine mit dieser Farbauswahl. 

Das Video ist jetzt Online – Hier der direkte Link zur Seite „Uwe malt Obst und Gemüse“


2. Oktober 2020

Workshop im Oktober …

Wie bereits erwähnt, nehme ich am 9.Oktober am Workshop „Meine Welt in Aquarell“ bei Anita Ullrich teil. Die Regeln für die Veröffentlichung meiner Bilder nach ihren Vorlagen ist nicht so restriktiv wie bei anderen Dozentinnen. Dies ist auch ein Grund dafür, dass ich genau diesen Workshop ausgesucht habe. Warum nehme ich überhaupt noch an Workshops teil? Für mich persönlich ist es die Zusammenarbeit in einer Community, die mir sehr gefällt. Natürlich lernt man zudem immer wieder neue Dinge, die für die Weiterentwicklung der eigenen Malerei sehr wichtig ist. Zudem ist es wichtig, gelerntes kontinuierlich aufzufrischen. 
 
Für heute habe ich mir vorgenommen, wieder ein „Küchenbild“ zu malen. Dafür habe ich mir eine Mandarine zurecht gelegt. Es ist für mich wieder eine Übung, Formen darzustellen. Den Vlog zu meiner Alpen Tour „Uwe unterwegs …“ folgt in ein paar Tagen. Ich muss erst einmal das ganze Film- und Fotomaterial aussortieren. Und ja, es sind auch einige Skizzen vor Ort entstanden…
 
 

1. Oktober 2020

Papierschonend zeichnen …

Ich probiere jetzt auch das digitale Zeichnen aus. Natürlich male und zeichne ich auch weiterhin auf Papier. Aber für allererste Skizzen und Versuche möchte ich nicht so viel Papier verschwenden. Daher habe ich mir jetzt ein 19,3 Zoll Grafiktablet (Huion Kanvas 20) gekauft. Ich hatte zwar ein altes Zeichenboard, aber ohne Grafik-Display. Das war immer recht gewöhnungsbedürftig. Grafik-Tablets sind inzwischen erschwinglicher vom Preis her geworden.


Ende Oktober 2020