Letzte Änderung am Samstag, 6. April 2024 - 11:40 Uhr

KW 13 – Aquarell Experimentell

Und weiter geht es erst einmal mit dem Aquarell und Fellstrukturen. Heute werde ich versuchen zwei Osterkarten zu malen. Dazu werde ich wieder heißgepresstes Aquarellpapier nutzen. Das Motiv wird ein Küken sein mit ein paar Ostereier. Ich habe schon ein einige Ideen, wie so etwas aussehen könnte. 

Mir ist so viel dazwischen gekommen, dass ich überhaupt nicht zum Malen gekommen bin. Habe es gerade mal geschafft meinen neuen Airbrush zu testen und auf die 0,6 mm Düse umzubauen. Die Handhabung der Airbrushes klappt immer besser. Die Osterkarten sind bereits unterwegs. Deshalb werde ich mich damit nicht weiter beschäftigen.

Morgen geht es erst einmal weiter mit Wolken in Aquarell mit dem Airbrush gemalt. Ich werde versuchen, das Weiß dabei stehen zu lassen.

Jetzt habe ich meine Webseiten und Beiträge etwas optimiert. Es gibt oder gab wohl Probleme mit meinen Seiten. Zudem habe ich den Bereich LIVESTREAMING entfernt. Wenn es Termine gibt, werde ich sie hier in den BLOGs bekannt geben.

Heute habe ich eine Mini-Serie geschaut, damit ich mal ganz abschalten kann. Zudem habe ich ein wenig recherchiert und viele Tipps und Tricks in Sachen Airbrush und Aquarell aufgegriffen. Beispielsweise, wie ich meine Arche Hotpressed Aquarellblätter vorbereite, um auch darauf malen und radieren zu können. Jetzt übe ich gerade mit meinem Airbrush und versuche Wolken zu malen.

30.3.2024

Das Arbeiten mit dem Airbrush bereitet mehr Probleme als ich dachte. Das Sprühbild, besonders bei Aquarellfarben, ist auf verschiedenen Papieren, bzw. Kartons sehr unterschiedlich. Die Stellschraube hierfür sind Farbkonsistenz, Luftdruck und Abstand des Airbrush vom Malgrund. Die richtigen Parameter muss ich mir erarbeiten und dokumentieren.

Auf meinen Baumwoll-Aquarellpapieren komme ich mit einem Luftdruck von 2bar gut zurecht. Dabei kann ich sehr nahe am Papier sprühen und die flüssigen Aquarellfarben noch einmal 1:1 verdünnen. Es entstehen keine „Spinnenbeine“. 

Auf Synthetik Papier wir die Farbe beim Sprühen quasi weggepustet. Die Farbe trocknet nicht schnell genug durch die Luft aus dem Airbrush. Ich werde heute Abend ausprobieren, wie ich mich den richtigen Parametern annähere. Zuerst auf Kopierpapier (Erst einmal ein wenig einmalen) und danach geht es auf Synthetik-Papier an die Wolken. 

Hier ein Clip von heute Abend. Einmalen mit dem Airbrush auf Übungsblatt (Kopierpapier) 

Dabei habe ich mit den Luftdruck herum experimentiert. Die schwarze Farbe war zunächst unverdünnt. Zum Schluss habe ich doch etwas verdünnt und bin damit auf Kopierpapier zufrieden. 

31.3.2024

Für alle, die eine sehr langsame Internetverbindung haben: Meine Videos hier auf der Homepage sind für Euch einfach noch zu groß, obwohl ich alles schon sehr optimiert habe. Ich werde die Bitrate beim nächsten Clip noch einmal halbieren und die Framerate eventuell auch noch nachbessern. Zudem werde ich auch alles kommentieren. Der Clip gestern war nur Schnellschuss. Mal schauen, was ich heute noch zusammen bekomme. Morgen ist ja schon April (KW 14). 

Hier mein allererster Versuch auf die Schnelle


Ich habe mir Grautöne anzurühren gespart. Für eine Projektarbeit müssen solche Kontraste aber sein. Auch die Umrandung der Wolken fehlt. Also der leichte Rot-Ton. Das Meer ist natürlich zu dunkel. Hier habe ich einfach drauflos gesprüht. Morgen geht es weiter.

2 Antworten

  1. Hallo Uwe,
    Deine Aquarell Handwerk hat sich stark verbessert…. und ich mag ja auch die Vielfalt am ausprobieren. Leider ist die Webseite schlecht aufrufbar.
    Wünsche dir schöne Ostern
    Lg Almut

    1. Hallo Almut,
      leider habe ich nach der langen Pause noch nicht richtig die Sicherheit gefunden. Vielleicht experimentiere ich deshalb so viel.
      Oh, gut zu wissen, dass es Probleme mit meiner Webseite gibt. Ich werde mal schauen, woran es liegen kann.
      Ich wünsche auch Dir ein schönes Osterfest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert